Startseite
  Archiv
  abgedicht
  abzitat
  abgedanken
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/inkonsequent

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Traumsequenz


Die Gischt des scheinbar uferlosen Meeres rauscht an die Felsen, auf welchem ein Haus, gänzlich aus Glas erbaut, steht. Die Vögel fliegen über das Dach, der Himmel ist nebelverhangen und die Felsen spitz und dunkel wie die Sehnsucht. Nur die Melodie, welche von der weiten Ferne kommt und etwas fürs beschränkte Auge noch Unsichtbares verspricht, säuselt in so hohen und verheißungsvoll fröhlichen Tönen. Drinnen fühle ich mich wohl, denn der einzige Schutz, den das weiße Haus aus Glas liefert ist, dass ich von den Stürmen des Meeres verschont bleibe. Ansonsten aber atme ich mit jedem Blick Freiheit. Manchmal gehe ich hinaus, stelle mich barfuss an den Rand der Klippen und spüre im ungezügelten Aufschäumen der Wassermassen, von denen nur einzelne Tropfen auf meine Haut fallen, die gewaltige Kraft der Freiheit.
4.7.09 10:20
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung